Hier finden Sie Ankündigungen und aktuelle Berichte zu Veranstaltungen des RGHV

(Letzte Aktualisierung am 1.7.2018)

Eine Übersicht über das Jahresprogramm 2018 finden sie auf der Seite Veranstaltungen!


Herborn "Reformationsstadt Europas" –

und Oranienstadt Dillenburg 

Busexkursion am 18. August, 9-19 Uhr

Die an der Dill gelegene historische Fachwerkstadt Herborn ist das Hauptziel unserer diesjährigen Exkursion. Wegen der geschlossenen historischen Altstadt mit ihren zahlreichen Baudenkmälern aus acht Jahrhunderten kam bereits vor dem Ersten Weltkrieg die Bezeichnung „Nassauisches Rothenburg“ auf.

Von historisch-theologischer Bedeutung war Herborn vor allem wegen seiner 1584 gegründeten Hohen Schule, der wichtigsten Bildungsstätte der Calvinistisch-Reformierten in Europa. Sie war die einzige reformierte Hochschule in Deutschland. Ihr bedeutendster Student war der Pädagoge Johann Amos Comenius. Wegen ihrer herausragenden Bedeutung wurde Herborn 2016 der Ehrentitel „Reformationsstadt Europas“ verliehen.

Die benachbarte Stadt Dillenburg schmückt sich ebenfalls mit einem kürzlich verliehenen Beinamen, nämlich „Oranienstadt“. Denn Dillenburg war Stammsitz des oranischen Zweiges des Hauses Nassau und hier wurde 1533 Wilhelm von Oranien, Namensgeber und Stammvater des niederländischen Königshauses, geboren.

 Preis für Busfahrt, Eintritt und Führungen: 26 €.
Anmeldung bei Joachim Beuck, Tel. 06007-7346
oder per Email >ajbeuck@t-online.de<


Waldspaziergang durch den Rodheimer Oberwald

am 17. Juni 2018

WZ vom 22.6.2018


am 9. Juni 2018

WZ vom 12.6.2018


Neuerscheinung!

Sonderband 2017 der Rodheimer Hefte

herausgegeben vom RGHV und der Evangelischen Kirchengemeinde Rodheim v.d.Höhe


Erhältlich bei Margot Mehring – Junkergasse 14

Preis 12 €

Auszug aus den Vorbemerkungen:

Dieses Heft ist mit seiner Thematik als Beitrag zum 500. Reformationsjubiläum gedacht. Der Verfasser besitzt seit langem als ehemaliger Rodheimer Pfarrer Einblicke in die in Rodheim in mehreren Jahrhunderten benutzten Bibeln und Erbauungsliteratur. Ein Sammlungsbestand im Pfarrhaus wurde von ihm zum erheblichen Teil aus alten Dachbodenbeständen im Pfarrarchiv 2002 archiviert. Außerdem sind ihm persönliche Besitztümer von Gemeindegliedern bekannt. Einige Stücke wurden dem Pfarrarchiv geschenkt. Schließlich besitzt der Verfasser eine eigene große Sammlung von Gesangbüchern und Erbauungsliteratur, zum Teil auch mit Rodheimer Provenienz.

Auf dieser Grundlage entstand der Gedanke zu einer schriftlichen Ausarbeitung, die den evangelischen Glauben beschreibt, wie er sich als Folge der Reformation im Leben mit Bibel und Erbauungsbüchern in einer Wetteraugemeinde vom 16. bis zum 19. Jahrhundert darstellte. Es erschien ohnehin sinnvoll, die vorhandenen Bestände zu dokumentieren. Manches ist nicht im Pfarrarchiv gesichert und wird, wenn es nicht dorthin gelangt, mit der Zeit verschwinden, wofür es schon Beispiele gibt. Behandelt wurde das Thema auch durch einen Vortrag des Verfassers am 8.9.2017 in Rodheim vor der Höhe.

Wir haben unser Thema auf Bibeln und biblische Erbauungsbücher eingegrenzt.  Außerdem wurden nur Bücher behandelt, die in Rodheim in Gebrauch waren. Eine Ausnahme wurde gemacht bei Bibeln mit angebundenen Gesangbüchern. Hier konnte gezeigt werden wie verbreitet diese Sitte war, und dies vornehmlich in Hessen.


Eine Übersicht über das Jahresprogramm 2018 finden sie auf der Seite Veranstaltungen!